Carlo Moretti
Brentano

Stukkateur

geb. Azzano, um 1630

gest. Giuliano, 1684

"(...)1661 fertigte er Stuckarbeiten im Baumeisterhaus, 1662 stellte er die Stuckarbeiten an Decke, Altar und Kanzel der Heilig-Geist-Kirche in Nürnberg fertig (im Zweiten Weltkrieg zerstört). Ab 15.4.1662 auf der Plassenburg in Kulmbach tätig; 1672 bis Anfang 1674 arbeitete er unter Agostino Barelli als Stukkateur in der Theatinerkirche in München. 1674 signiert und datiert ist die erhaltene Decke im Vorsaal des 2. Stockwerks des Nürnberger Fembohauses, die als sein Hauptwerk gilt. In Nürnberg werden ihm auch die zerstörten Stuckarbeiten im Hertelshof (Paniersplatz 9) zugeschrieben. Er fertigte auch Stukkaturen für Schloß Sternberg, 20 km entfernt von Benesov u Prahy/ Böhmen. 1662-65 hatte er Hans Seifert als Lehrling; Bürge war sein Bruder Antoni Brentano, der sich damals als Schutzverwandter in Nürnberg aufhielt. Ein weiterer Bruder, der Handelsmann Thomas Carlo Brentano, vertrat den Stukkateur 1662/63 bei einem Vertrag mit dem Schreiner Paul Albrecht Haupt bei der Herstellung des Gestühls für das Heilig-Geist-Spital.(...)

zitiert aus dem Nürnberger Künstlerlexikon, Herausgegeben von Manfred G. Grieb

Stil: Barock