Familie
Vischer

Erzgießer, Bildhauer

Familie von Nürnberger Erzgießern zwischen Spätgotik und Frührenaissance, deren Wirkung im späten 15. und im frühen 16. Jh. nachweisbar ist. Sie war in der Herstellung von Grabdenkmalen hochspezialisiert.

Stammvater war Hermann Vischer der Ältere, sein Sohn Peter der Ältere hatte seinerseits drei Künstlersöhne: Hermann der Jungere, Peter der Jungere und Johannes (Hans III.).

Die Vischers haben oft nach Fremdvorlagen gearbeitet (u.a. nach Albrecht Dürer). Dies gilt auch für die architektonischen Teile deren Kunstwerke, so das Gehäuse des Sebaldusgrabes (höchstwahrscheinlich von Lienhard Ältlin aus Kehlheim an der Donau)

Da Peter der Ältere zusammen mit den Söhnen arbeitete, sind Zuschreibungen nicht eindeutig.

Zeit: 15. Jh., 16. Jh.